Richard's picture

Tag 190 - Brief an Frau Sabine Wagner

 

Language: 

Tags: 

 Hallo Frau Sabine Wagner,

vielen Dank für die tolle Nachricht über den neuen Termin mit der Telekom zur Anschaltung meines DSL Anschlusses.

Leider weiß ich nicht welches Schreiben Sie meinen, bis vor kurzem war es noch eine Störung, dann wieder doch nur eine normale Anschaltung. Ich bin etwas verwirrt.

Sie aber wohl auch - denn mich haben Sie nicht versucht anzurufen, habe keinen Anruf erhalten und es war auch kein Anruf in Abwesenheit auf meinem Telefon zu finden. Bitte prüfen Sie besser noch einmal meine Kontaktdaten - denn das ist ja die Quelle meines Problems welches nun schon 190 Tage dauert. Aus dem Problem der falschen Hausnummer "11" statt "11a" ist nun eine Pannenserie geworden, obwohl ich den Fehler rund eine Woche später gemeldet hatte und mir gesagt wurde das man es noch korrigiert kann. Leider ging es dann wohl doch nicht - denn in einer Ihrer Adressdatenbanken war noch im Dezember die falsche Nummer.

Als dann am 01. September 2011 schon kein Techniker kam und ich am Abend doch Internet hatte sah ja alles gut aus. Nur leider war es nur DSL 6.000 statt DSL 16.000 - Was bei Ihren Kollegen zu starken Verwunderungen führte als ich dann noch sagte das ich nur die Easybox habe und kein V-DSL Modem wie bei Ihnen im System geführt. Mitte Oktober war dann das V-DSL Modem da - nein gleich zwei - aber meine Leitung war immer noch eine A-DSL Leitung (keine Heinzelmännchen haben es auf eine V-DSL Leistung geändert). Ihr Service-Team war immer noch bemüht den Fehler zu finden was passiert war, wie ich Internet haben kann aber halt A-DSL statt V-DSL und dass auch noch ohne Techniker. 

Leider war damit pünktlich zum 01. November 2011 Schluss - die Leitung wat tot. Eine ihrer Mitarbeiterinnen meinte dann zu mir, dass wir das ganze nun beschleunigen und einen Umzug melden, von der Hausnummer 11 zur 11a (was rund einem Meter entspricht). Nun konnte man sich auch erklären warum ich A-DSL hatte, mein Vormieter muss auch bei Ihnen Kunde gewesen sein, so konnte ich mit meinem Profil die alte Leistung nutzen. Ihre Kollegen von der Technik hatten meine Leitungen ja auch mehrfach durchgemessen und mir gesagt das eigentlich auch A-DSL 16.000 möglich wären und sie nicht wüssten warum ich denn V-DSL auf 16.000 gedrosselt bekomme.

Viele ihrer Mitarbeiter waren sich sicher das ich noch im Jahr 2011 meinen DSL Anschluss bekomme, wie wir nun wissen ist das nicht geschehen. Ich glaub es lag an der sehr aufwendigen Eskalation beim Erste-Hilfe-Team, aus den 48 Stunden zu Beginn wurden 6 Wochen Bearbeitungszeit. Mehrfach wurde mir gesagt das man sich bei mir meldet, leider habe ich nie einen Anruf erhalten, schade. Dann sollte es einen Termin am 04. Januar 2012 geben, dann der 13. Januar aber ohne Techniker Einsatz, da es nur eine Fern-Anschaltung ist (wurde 2 mal bestätigt).

Leider hatte ich an dem Tag eine Karte im Briefkasten - die besagte das der Techniker mich leider nicht angetroffen hat. Wie ich dann später erfahren habe, hatte ich auch einen weiteren Termin verpasst, am 16. Januar, leider hatte ich davon keine Kenntnis - sonst hätte ich ja einen der beiden Termin in meiner Wohnung warten können.

Als man dann mit der Telekom einen neuen Termin vereinbart hatte, es war der 31. Januar, informierte man mich wenigstens. Leider wartete ich die 8 Stunden hier vergebens den kein Techniker wollte mich an meinem Geburtstag besuchen - dabei wäre das ein so schönes Geschenk gewesen. Der Techniker hatte ja auch keine Meldung in Ihrem System hinterlassen ob er nun hier war oder nicht - als nahm die Kollegin eine Störung auf. Schon einen Tag später hatte ich einen neuen Termin am 06. Februar von 8 bis 12Uhr. 

Was soll ich Ihnen sagen? Es kam kein Techniker und wie ich (wieder einmal) später erfahren habe, wurde der Termin auch nicht von der Telekom bestätigt. Also gab es einen neuen Termin, den 09. Februar - doch dieser wurde schneller wieder zurückgezogen als Sie "Telekom" sagen können. Zumindest wusste ich nun das es ein Schnittstellenfehler zwischen Vodafone und der Telekom war - weshalb ich am Montag hier 4 Stunden vergebens gewartet habe.

Dennoch habe ich mich gestern sehr gefreut auch ich die Zufriedenheit mit dem Kundenservice (Techniker) bewerten sollte. Wie schon dort geschrieben kann ich mich nicht beklagen, bis auf den einen Mitarbeiter der einfach auflegte. Ich möchte behaupten das ich schon rund 50 ihrer Mitarbeiter gesprochen habe, alle sehr nett. Nur ab und an glaube ich das eine Schulung gut tuen würde oder ein paar neue Ausreden. Eventuell könnten Sie auch einen neuen Song in die Warteschleife nehme, ich kann ihn nicht mehr hören, vielleicht fragen Sie mal die Kollegen von der Techniker-Hotline die haben einen anderen - würde für mehr Abwechslung sorgen.

Nochmals vielen Dank für ihre freundlichen Kollegen die mir jetzt schon zum dritten mal das UMTS-Volumen entsperrt haben, damit ich auch über 10 GB an Volumen nutzen kann, derzeit bin ich wieder bei rund 300%. Ich hoffe das es nicht noch ein viertes mal entsperrt werden muss und es jetzt am 17. Februar dann endlich klappt.

Ihr freundlicher Kollege hatte mir ja eben schon mitgeteilt das er versucht den Termin auf den Zeitraum von 8 bis 12Uhr oder 12 bis 16Uhr einschränken zu lassen. Ich hoffe das dies funktionieren wird, denn einen weiteren Tag Urlaub werde ich nicht nehmen.

Ich hoffe doch wir bleiben in Kontakt und schreiben uns demnächst wieder

Ihr treuer Kunde - der schon 190 Tage wartet.

PS: Sie können die gesamte Geschichte online nachlesen (http://blog.schlomann.com),
leider sind die ersten Monate nicht so ausführlich - wer konnte denn schon damit rechnen das es so lange dauern wird smiley